logo neu

Literatur

 
 
Eigentlich unsere Kinder       

Alexandra Bosch (Hrsg)  

             Eigentlich unsere Kinder

    Wie Mütter und Väter den frühen Verlust ihres Kindes erleben

           Maximilianprojekt,            ISBN 3-00-015296-2, 608 Seiten, EUR 32,00

           Dieses Buch ist ein authentisches und unverfälscht wahres Buch, weil ausnahmslos alle betroffenen Eltern, die den Wunsch hatten mitzuschreiben, in dieses Werk mit aufgenommen wurden. 67 Menschen haben mit dem Niederschreiben ihrer Erfahrungen ihre Herzen geöffnet und lassen den Leser Einblick nehmen, was für Wunden der frühe Verlust ihres Kindes in ihrem Leben hinterlassen hat, und wie tiefgreifend dies ihre Gefühle wie Trauer, Hoffnungen und Ängste aber auch ihre Liebe und damit ihre Beziehungen beeinflusste. Da ein so offenliegendes Herz Schutz braucht, schrieben die Autorinnen und Autoren, wie im Forum auch, ihre Beiträge anonym, bis auf drei Frauen, die namentlich genannt werden wollten.
Mit diesem Buch wenden wir uns dem Gefühl Trauer zu. Diejenigen, die noch nie mit dem Tod eines geliebten Menschen konfrontiert wurden, sehen sich im Tal der Trauer in vollkommener Orientierungs-losigkeit. Je mehr wir von anderen Eltern gelesen, erfahren und gelernt haben, desto mehr Orientierungspunkte bekommen wir, um über unsern eigenen Schmerz zu reflektieren und können uns so unserer eigenen Situation erst richtig bewusst werden.

Sie können dieses Buch hier online bestellen...


 
 
Gute Hoffnung - jähes Ende       

             Die Bibel zum Thema:            Hannah Lothrop  

             Gute Hoffnung - jähes Ende

 

           Kösel-Verlag München,            ISBN 3466343895, 364 Seiten, EUR 19,95

           Dieses Buch begleitet Eltern einfühlsam auf ihrem Weg durch die Trauer. Betroffene erfahren durch die persönlichen Aussagen anderer, dass sie mit ihren Gefühlen und Reaktionen nicht alleine sind, aber auch, dass die Zeit des unsagbaren Schmerzes und der Untröstlichkeit zu überwinden ist. Hannah Lothrop steht nicht nur bei Verlusten durch Tod eines Babys in der Schwangerschaft, um die Geburt und in der frühen Lebenszeit bei, sondern spricht auch tabuisierte Verluste an (z.B. Schwangerschaftsabbruch, Adoptionsfreigabe) oder die ganz besondere Situation allein stehender trauernder Mütter oder Eltern, die erfahren, dass ihr Kind sterben wird. Sie führt Betroffene durch den Trauerprozess und bietet für jeden Schritt konkrete Hilfen zur Heilung von Körper, Geist und Seele an (Körper- und Atemübungen, Meditationen, Visualisierungen, Anleitung zum Umgang mit Gefühlen, kreative Methoden wie Malen, Schreiben u.v.m.). Anhand gezielter Fragen hilft sie, zu eigenen Antworten zu finden. Somit können die gemachten Erfahrungen im Sinne eigener Werte durchlebt werden - der Grundstein dafür, dass Trauernde an diesen Erfahrungen nicht zerbrechen, sondern wieder zu Hoffnung und neuem Lebensmut finden. Darüber hinaus zeigt dieses einzigartige Buch allen, die trauernde Eltern begleiten (Familienangehörige, Freunde, Fachleute), wie sie mit der eigenen Hilflosigkeit angesichts des Todes umgehen und Betroffenen beistehen können.

 


 
 
In den Tod geboren       

Fritz Helmut Hemmerich  

             In den Tod geboren

    Ein Weg für Eltern und Helfer bei Fehlgeburt, Abbruch, Totgeburt

           Hygias,            ISBN 3980655504, 158 Seiten, EUR 19,00

           Ein Kind hat seine Entwicklung zu seinem irdischen Dasein nur ein Stück weit gehen können und lebt nicht mehr. Für die Eltern bleibt eine "Leerstelle" in all ihren Vorstellungen, Erwartungen und Gefühlen, die sie auf dieses Kind ausgerichtet haben. Vor allem aber fehlt ihnen der Sinn des Geschehens, wenn ihr Kind noch vor seiner Erdenzeit verstorben ist. Das Buch beschreibt einen Weg von der Bewußtwerdung über die Trauerarbeit bis zu einer möglichen Neufindung. Dieser Weg ist ein Angebot: für sich das Heilsame daraus zu schöpfen und zu leben. Es wendet sich an Betroffene und Betreuer zugleich. Das ist ungewöhnlich und schwierig. Aber: um so mehr einzelne Menschen den Helfer in sich finden, um so weniger brauchen sie Hilfe von außen. So wendet sich das Buch sowohl an die beruflichen wie an den inneren Helfer der betroffenen Eltern.
Fritz Helmut Hemmerich, Dr. med., geboren 1954 Chefarzt der Frauenklinik an der Asklepios-Klinik Germersheim Vater von vier Kindern Zahreiche Vorträge und Veröffentlichungen zu geburtshilflichen, gynäkologischen und philosophischen Themen.

 


 
 
Der frühe Verlust eines Kindes       

Manfred Beutel  

             Der frühe Verlust eines Kindes

    (Bewältigung und Hilfe bei Fehlgeburt, Totgeburt und Fehlbildung)

           Verlag für Angewandte Psychologie Göttingen,            ISBN 3801708926, 224 Seiten, EUR 26,95

           Der Verlust eines Kindes in der Schwangerschaft durch Fehlgeburt, Totgeburt und Schwangerschaftsabbruch wegen kindlicher Fehlbildung wird häufig verschwiegen und in seiner Tragweite verkannt. Außenstehende, aber auch Behandler, fühlen sich dem Schmerz der Betroffenen gegenüber oft rat- und hilflos. Gerade dies erschwert den Eltern, ihren Verlust zu betrauern. Dieses Buch soll zum Verständnis dieser tragischen Verluste beitragen und umfassend über seelische und körperliche Folgen sowie Risiken fehlgeleiteter Trauer informieren. Anhand eines eigenen Modells zur Unterscheidung von Trauer und depressiver Reaktion werden weiterführende Verständnis- und Forschungsperspektiven eröffnet. Neue Erkenntnisse zu bislang vernachlässigten Problemen (z.B. Fehlgeburt in der Frühschwangerschaft, Bewältigung des Verlustes durch den Partner) werden aufgezeigt. Das Buch will Betroffenen Mut machen, sich ihrer Trauer zu stellen und ihnen anhand zahlreicher Fallbeispiele Bewältigungsmöglichkeiten aufzeigen. Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern und Psychotherapeuten werden konkrete Hilfestellungen an die Hand gegeben und therapeutische Strategien vermittelt.

 


 
 
Jetzt bist du schon gegangen, Kind       

Gerda Palm  

             Jetzt bist du schon gegangen, Kind

    Trauerbegleitung und heilende Rituale

           Bernward bei Don Bosco,            ISBN 3-7698-1292-1, 120 Seiten

           Rückentext von Friedrich Rückert
Nach dem Tod eines Kindes in der Schwangerschaft, unter der Geburt oder kurz danach sind Eltern verzweifelt allein. Hilfe erfahren sie in vielen Fällen kaum - weder im Kranknhaus noch danach. Aber sie brauchen Hilfe - verständnisvoll, kompetent, menschlich-wohltuend.
Aus ihrer Arbeit mit früh verwaisten Eltern hat Gerda Palm wertvolle Praxis-Anregungen zur Begleitung elterlicher Trauer entwickelt. Hinweise zur Trauerbegleitung, Aufstellung von Trauergenogrammen, Gestaltungen von Trauerritualen und Gedenkgottesdiensten, aber auch anrührende Zeugnisse trauernder Eltern geben unmittelbare Impulse für die Trauerarbeit und Trauerbegleitung.
Das Buch kann über Frau Gerda Palm weiterhin bezogen werden.
Beratung und Trauer-Begleitung Diplom-Pädagogin, Systemische Beraterin (SG) Frau Gerda Palm Felix-Timmermans-Str.7 52074 Aachen
www.palm-beratung.de Gerda Palm [info@palm-beratung.de]

 


 
 
Ich sehe Deine Tränen       

Jorgos Canacakis  

             Ich sehe Deine Tränen

    Trauern, Klagen, Leben können

           Kreuz-Verlag,            ISBN 3 7831 08772

           Rückentext: Der griechische Psychologe Jorgos Canacakis zeigt in diesem praktischen und leicht verständlichen Buch ermutigende Wege auf, mit Trauer angstlos umzugehen, sie zum Ausdruck zu bringen und für einen kreativen neuen Lebensbeginn einzusetzen.
Auszug aus Seite 237 "Mein Buch, ich wünsche Dir einen guten Weg. Hoffentlich wirst Du viele Menschen begleiten und ihnen ein Wegweiser sein können. Möge das Glück Dich begleiten. Ich bin froh, daß Du geboren wurdest. Du hast mit geholfen, mir meinen Weg durch die verschiedenen Phasen der Trauer in meinem Leben bewußt zu machen und sie verstehen zu lernen. Wenn ich es schwer haben werde, möchte ich Dich unter mein Kissen legen und in heilende Träume sinken. Ich weiß, dass in einem jeden von uns Menschen ein Raum existiert, in dem Trauer und Freude zusammenwohnen. Wenn wir den Raum für die Trauer offenhalten, können wir sicher sein, daß wir auch offen für die Freude sind." (Jorgos Canacakis)
Dieses Buch hat schon vielen Frauen aus dem Forum geholfen

 


 
 
Ich begleite dich durch deine Trauer       

Jorgos Canacakis  

             Ich begleite dich durch deine Trauer

 

           Kreuz-Verlag,            ISBN 3783121795, 99 Seiten, EUR 9,00

           Der Autor begleitet Trauernde mitfühlend und sicher auf ihrem Weg durch den Schmerz hin zu neuer Lebensenergie. Dabei gibt er leicht verständliche und sensible Anleitungen zu verschiedenen Meditationen und Imaginationsübungen. Darüber hinaus berücksichtigt Jorgos Canacakis alle Arten von Verlust und zeigt nicht nur Trauer-, sondern gleichzeitig Lebensalternativen auf.
Seit Jahren bewährt sich diese Buch in vielen Auflagen. Das Standardwerk zum Thema.
Jorgos Canacakis, geboren 1935, ist Diplompsychologe und Psychotherapeut sowie Absolvent der Musikhochschule München und der Musikakademie Darmstadt. 1982 Promotion über Trauerverarbeitung im Ritual. Ausbildung: Gestatlpsychotherapie, Bewegungs- und Leibtherapie, Kunst- und Musiktherapie. Er ist zudem Begründer und Leiter der "Trauerseminare", die im In- und Ausland durchgeführt werden, und Autor erfolgreicher Bücher.

 


 
 
Trauern       

Verena Kast  

             Trauern

    Phasen und Chancen des psychischen Prozesses

           Kreuz-Verlag,            ISBN 3783106605, 199 Seiten, EUR 16,00

           Trauern in tiefenpsychologischer Sicht Das Standardwerk von Verena Kast in neuer Gestaltung
Das seinerzeit (1982) bahnbrechende und bis heute unüberholte Werk von Verena Kast über die psychischen Phasen der Trauer hat deutlich gemacht: Die Trauer ist ein natürlicher Weg der Psyche, den tödlichen Verlust seiner Beziehung zu verarbeiten und zu überwinden. Trauernde bezeugen immer wieder, dass gerade dieses Buch wesentlich dazu beigetragen hat, sich im Chaos ihrer Gefühle zurechtzufinden, und ihnen eine Perspektive gezeigt hat, wie sie den Verlust des geliebten Menschen schließlich überwinden können - so, dass sie sich wieder als ein ganzer Mensch fühlen. Insbesondere an eindrucksvollen Träumen zeigt Verena Kast, mit welcher Weisheit die Psyche selbst ausgestttet ist, um eine unerträgliche Wunde zu schließen.
Professor Dr. Verena Kat, geboren 1943, ist Psychotherapeutin und Lehranalytikerin mit eigener Praxis. Sie lehrt an der Universität Zürich und ist Dozentin am C. G. Jung-Institut in Zürich. Präsident der Internationalen Gesellschaft für Tiefenpsychologie e.V.

 


 
 
Wenn Mütter trauern       

Ursula Goldmann-Posch  

             Wenn Mütter trauern

    Erinnerungen an das verlorene Kind

           Knaur,            ISBN 9 783 426 048061 01690, vergriffen

           Rückentext: "Der Tod, der unwiederbringliche Verlust eines Kindes, ist der nie zu Ende geträumte Alptraum aller Eltern. Und dennoch wird dieser "Tod zur Unzeit" jedes Jahr für 22000 Mütter und Väter in Deutschland Wirklichkeit. 22000 viel zu frühe Tode, 22000 stille Katastrophen, die die Familie zu einem Minenfeld von unterschiedlichen Emotionen machen: Mütter und Väter trauern anders, meist jeder für sich allein. Ursula Goldmann-Posch gibt einen bewegenden Einblick in die Innenwelten von "verwaisten" Müttern und Vätern. Ein Buch, das Betroffenen aus der Einsamkeit ihrer Trauer hilft und der oft ahnungslosen Umwelt Mut macht, auf trauernde Eltern zuzugehen."

 


 
 
Trauern hat seine Zeit       

Michaela Nijs  

             Trauern hat seine Zeit

    Abschiedsrituale beim frühen Tod eines Kindes

           Verlag für Angewandte Psychologie Göttlingen,            ISBN 3801712397, 189 Seiten, EUR 22,00

           Einfühlsam und verständnisvoll erläutert die Autorin den Trauerprozess nach dem frühen Tod eines Kindes, zeigt die heilsame Wirkung von Abschiedsritualen auf und macht deutlich, dass Trauern seine Zeit braucht. Als Grundlage für dieses Buch dienen Gespräche mit betroffenen Müttern. Die bewegenden Beispiele machen trauernden Eltern Mut, ihre eigenen Abschiedsrituale zu gestalten, sei es in der akuten Verlustsituation oder Jahre danach. Professionelle Begleiter erhalten einen tief gehenden Einblick in die Erfahrungswelten verwaister Eltern. Außerdem wird eine wissenschaftliche Basis geschaffen, die in diesem Bereich der Trauerforschung bisher weitgehend gefehlt hat. Mit zahlreichen Anregungen und konkreten Vorschlägen für die Begleitung Betroffener ist dieses Buch eine hilfreiche Unterstützung für die Praxis.

 


 
 
Tief im Herzen       

Klara Lenzen, Anna Jakob, Sigrid Frank  

             Tief im Herzen

    und fest an der Hand

           Books on Demand GmbH, Norderstedt,            ISBN -13: 9783837045253, 320 Seiten, EUR 19,95

           Klappentext Dieses Buch erzählt die ergreifenden Geschichten dreier Mütter, deren Erstgeborene zwischen der 29. und 41. Schwangerschaftswoche tot zur Welt kamen – als sogenannte "Sternenkinder". Bewusst offen, gefühlvoll und eindringlich schildern diese Mütter ihre Erlebnisse und sehr persönlichen Sichtweisen und bieten damit anderen Betroffenen – und nicht nur ihnen – auf vielfältige Weise die Möglichkeit, sich in den Erzählungen wiederzufinden. Die Eltern von „Sternenkindern“ sind nicht alleine – das ist die Botschaft der Autorinnen an ihre Leser. Sie möchten zudem Mut und Hoffnung für die Zukunft geben, denn jede von ihnen hat mittlerweile ein Folgekind, obwohl keine von ihnen unmittelbar nach der stillen Geburt ihres Kindes daran glauben konnte. Unzensiert und ehrlich berichten sie über ihren schmerzvollen und steinigen Weg durch die Trauer. Und davon, dass es durchaus möglich ist, mit einem Sternenkind TIEF IM HERZEN bewusst zu leben, ohne die Hoffnung auf eine Zukunft mit einem Folgekind FEST AN DER HAND aufgeben zu müssen. Das Buch richtet sich jedoch auch an die Menschen im persönlichen Umfeld der betroffenen Eltern – an Angehörige, Freunde und Kollegen. Sie erhalten wertvolle Einblicke in das Erleben der verwaisten Eltern und lernen so, wie man in dieser Situation des schweren Verlusts mit ihnen angemessen umgehen kann und sollte. Sie erfahren, welche Aussagen und Handlungen besser zu vermeiden sind, um weitere Verletzungen und zusätzliche Belastungen auszuschließen. Denn der rote Faden der drei Geschichten ist, dass sich betroffene Eltern oftmals von ihrem Umfeld unverstanden fühlen! Ergänzt werden die Schilderungen der drei Mütter durch die berührenden Beiträge eines Sternenkind-Vaters, dem Ehemann einer der drei Autorinnen. Das Buch will bewusst ein Gegengewicht und eine Ergänzung sein zu den vorhandenen Veröffentlichungen der Fachleute – der Psychologen, Psychiater und Mediziner: unmittelbar und authentisch. Von Betroffenen für Betroffene.
Das Buch kann direkt bestellt werden unter: www.tiefimherzen.com

 


 
 
Nur ein Hauch von Leben       

Barbara Künzer-Riebel  

             Nur ein Hauch von Leben

    Eltern berichten vom Tod ihres Babys und der Zeit ihrer Trauer

           Kaufmann-Verlag,            ISBN 3-7806-0951-7, 208 Seiten, EUR 15,95

           Rückentext: Über den Tod von Kindern vor, während oder kurz nach der Geburt wird heute wesentlich anders gesprochen als 1988 - damals erschien die 1. Auflage dieses Buches. Es war das erste Buch zu diesem Thema in deutscher Sprache. Inzwischen werden trauernde Eltern in den meisten Krankenhäusern unterstützt, wenn sie von ihrem toten Kind Abschied nehmen wollen. Und sie müssen sich für ihre Trauer nicht meht rechtfertigen. Hebammen, Ärztinnen, Ärzte und Schwestern haben dazugelernt und umgedacht. Dazu hat dieses Buch beigetragen, mit Erfahrungsberichten von betroffenen Eltern, mit Beiträgen von Fachleuten: Verena Kast, Karl-Heinz Wehkamp u. a., mit den Forderungen und Informationen der Initiative Regenbogen "Glücklose Schwangerschaft" e.V. Wir freuen uns über den Erfolg unseres Buches. Aber wir wissen auch, dass der Tod eines Kindes trotz aller Fortschritte in der Betreuung der Eltern unfasslich bleibt. Die 5. stark erweiterte Auflage mit zusätzlichen neuen Fachbeiträgen und Erfahrungsberichten ist ein kompetenter Gesprächspartner für alle, die mit dem frühen Tod eines Kindes zu tun haben oder selbst davon betroffen sind: Sei es durch eine Fehl- oder eine Totgeburt, durch einen medizinischen Schwangerschaftsabbruch, den plötzlichen Säuglingstod oder den Tod eines Babys im ersten Lebensjahr.

 


 
 
Ein Stern, der nicht leuchten konnte       

Klaus Schäfer  

             Ein Stern, der nicht leuchten konnte

    Das Buch für Eltern deren Kind früh starb

           HERDER spektrum,            ISBN 3-451-05510-4, EUR 8,90

           Die gute Hoffnung, wenn eine Frau ein Kind erwartet, endet manchmal plötzlich und völlig unerwartet. Ein früher Tod stürzt die ganze Familie in Not und Verzweiflung. Was aber hilft in diesen leidvollen Stunden? In diesem Ratgeber gibt ein Klinikseelsorger Trost und Perspektiven, wie Betroffene über die schweren, schicksalhaften Stunden hinwegkommen und neue, tragfähige Lebensperspektiven finden können, wie sie nicht an ihrer Trauer zerbrechen, sondern irgendwann zu neuer Hoffnung und Lebensmut finden.

 


 
 
Trauerheilung       

Claudia Cardinal  

             Trauerheilung

    Ein Wegbegleiter

           Patmos,            ISBN 9783491770379, 246 Seiten

           Gemeinsame und gesellschaftlich anerkannte Bräuche zur Verarbeitung individuell erlebter Trauer verlieren an Bedeutung. Trauer wird zur Privatsache. Ein nicht gelebter Trauerprozess kann zu erheblichen Störungen führen. Ausgehend von konkreten Fällen stellt Claudia Cardinal neue, tragfähige Wege zur Bewältigung individueller Trauer dar. Sie gibt eine Vielzahl von praktischen Anregungen, wie der Einzelne den notwendigen Prozess des Trauerns selbst gestalten kann. Ebenso werden Wege aufgezeigt, wie die Hilfe anderer erfahren werden kann.
Ein Wegbegleiter für Trauernde und ihnen Nahestehende, für Angehörige von Heilberufen und Seelsorger.

 


 
 
Mit dem Baby reden       

Leila Christiane Jäger  

             Mit dem Baby reden

    Intuitionstraining für werdende Eltern

           Kösel-Verlag,            ISBN 3466344360, 150 Seiten, EUR 15,00

           Kontakt zum Ungeborenen finden. Fragen an das Baby stellen und die innere Stimme antworten lassen: Mit diesem Buch können werdende Mütter und Väter ihre Intuitionsfähigkeit wirksam trainieren, schon während der Schwangerschaft die Verbindung zu ihrem Kind spürbar vertiefen und auf erstaunliche Weise mit ihm kommunizieren! Geführte Meditationen und ausgewählte Farben helfen dabei, den Kontakt aufzunehmen und das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung zu stärken.
Leila Christiane Jäger, geb. 1955, ist Heilpädagogin mit Zusatzausbildung im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, Stressmanagement, Mentaltraining, Kinesiologie und Meditation; veranstaltet u.a. Intuitions-Seminare für Eltern und bildet in dieser Methode auch Hebammen und Geburtsvorbereiterinnen aus. Sie lebt mit Mann und Tochter in Hamburg.
Leila

http://www.leilajaeger.de/


 
 
Kinder und Tod       

Elisabeth Kübler-Ross  

             Kinder und Tod

 

           Kreuz-Verlag,            ISBN 3268000150, 261 Seiten, EUR 8,00

           "Es gibt Tausende von Kindern, die den Tod kennen, weit über das hinaus, was Erwachsene wissen. Erwachsene hören diesen Kindern vielleicht zu, gehen aber achselzuckend darüber hinweg. Sie meinen vielleicht, dass Kinder den Tod nicht begreifen, und weisen ihre Gedanken von sich. Doch eines Tages werden sie sich dieser Lehren erinnern, möglicherweise erst Jahrzehnte später, wenn sie "dem größten Feind" selbst ins Auge sehen. Dann werden sie erfahren, dass diese kleinen Kinder die weisesten Lehrer und sie die Neulinge und Schüler waren." (Elisabeth Kübler-Ross)
Elisabeth Kübler-Ross wurde 1926 in Zürich geboren. Nach Beendigung ihres Medizinstudiums heiratete sie den amerikanischen Arzt Emanuel Ross und siedelte mit ihm in die USA über, wo sie in der Folge in verschiedenen Krankenhäusern arbeitete. Durch ihre Arbeit mit Sterbenden erwarb sie weltweite Reputation. Seit den 80er Jahren beschäftigte sie sich intensiv mit dem Jenseits und schrieb zahlreiche auch ins Deutsche übersetzte Bücher. Elisabeth Kübler-Ross erlitt seit 1995 mehrere Schlaganfälle und lebte zuletzt in Arizona. Sie starb am 24. August 2004 im Alter von 78 Jahren.

http://www.elisabethkublerross.com/German/index.html


 
 
Zum Sterben geboren       

Lisa  

             Zum Sterben geboren

 

           Projekte-Verlag,            ISBN ISBN-10: 3866340176, 277 Seiten, EUR 19,00

           Ich hatte es nicht mehr für möglich gehalten, ich bin doch noch einmal schwanger. Einerseits ein Grund zur Freude, andererseits - es ist eine Risikoschwangerschaft, ein Umzug steht bevor, mein Vater liegt im Sterben. Kaum zwei Tage im neuen Heim folgen viele Wochen im Krankenhaus. Eine Entbindungsstation kämpft mit mir und meiner Familie um unser Ungeborenes. Wohl kaum einer hat es für möglich gehalten, wir schaffen es bis zur 29. Schwangerschaftswoche. Dann eine schnelle Verlegung in ein großes Klinikum mit Frühgeborenenstation - zum Wohl unseres Kindes. Ein Fehler? Binnen weniger Stunden wird dort alles zerstört, wofür wir gekämpft haben. Tragische Stunden und Wochen folgen, unbegreiflich für uns alle. Was war geschehen, wer trägt die Schuld? Fragen über Fragen, die auf Antworten warten. Ein Rechtsanwalt wird eingeschaltet, die Unterlagen aus dem Klinikum angefordert und es beginnt ein zäher Kampf um Gerechtigkeit. Außerdem ein langer Weg des Trauerns. Und was ist mir meinem Vater? Werde ich ihn noch einmal wiedersehen?...

www.totgeburt.net


 
 
Totgeburt weiblich       

 

             Totgeburt weiblich

    Ein Abschied ohne Begrüßung: Trauern - Trösten - Leben (Broschiert)

           Attempto,            ISBN ISBN-10: 3893083790, 156 Seiten, EUR 16,00

           Pressestimmen Was mit einem dramatischen, plötzlichen Schicksalsschlag begann und zu einem Abschied ohne Begrüßung wurde, veränderte eine ganze Familie. In der erweiterten Neuauflage können Betroffene und Nichtbetroffene mit der jungen Familie sechzehn Jahre verbringen eine Zeit mit Schmerz und Verzweiflung, bohrenden Fragen und Einsamkeit. Mit dem allmählichen Wandel der Trauer konnte die Mutter ihre eigenen Reaktionen, aber auch die Hilflosigkeit von Nachbarn und Freunden verstehen. So bietet dieser sensible Erfahrungsbericht Trost, Rat und konkrete Tipps für trauernde Eltern, Familienmitglieder, Freunde oder Pädagogen. Auch ein Gynäkologe und ein Theologe nehmen Stellung zu den aufwühlenden Kapiteln, bis schließlich aus der Trauer Hoffnung und Heilung entstehen. Wie Angela Körner-Armbruster ihre widersprüchliche Hilflosigkeit und die Verzweiflung dieses Märztages und den langsamen Weg aus der Depression beschreibt, das hat etwas ungemein Anrührendes. Eine dunkle Poesie, die nichts beschönigt und deshalb auch der Gefahr entgeht, in Kitsch mit Trauerrand abzugleiten. (DIE ZEIT)
Kurzbeschreibung Was mit einem dramatischen, plötzlichen Schicksalsschlag begann und zu einem »Abschied ohne Begrüßung« wurde, veränderte eine ganze Familie. In der erweiterten Neuauflage können Betroffene und Nichtbetroffene mit der jungen Familie sechzehn Jahre verbringen – eine Zeit mit Schmerz und Verzweiflung, bohrenden Fragen und Einsamkeit. Mit dem allmählichen Wandel der Trauer konnte die Mutter ihre eigenen Reaktionen, aber auch die Hilflosigkeit von Nachbarn und Freunden verstehen. So bietet dieser sensible Erfahrungsbericht Trost, Rat und konkrete Tipps für trauernde Eltern, Familienmitglieder, Freunde oder Pädagogen. Auch ein Gynäkologe und ein Theologe nehmen Stellung zu den aufwühlenden Kapiteln, bis schließlich aus der Trauer Hoffnung und Heilung entstehen. Neu in der 3. Auflage: ein Ratgeberteil, der Betroffenen bei der Trauerarbeit und Angehörigen im Umgang mit Betroffenen Hilfestellung leisten will.

 


 
 
Die Geburt ist nicht der Anfang       

Marianne Krüll  

             Die Geburt ist nicht der Anfang

    Die ersten Kapitel unseres Lebens - neu erzählt

           Klett-Cotta,            ISBN 3608918779, 327 Seiten, EUR 20,00

           Marianne Krüll erzählt ihre Geschichte des Menschwerdens in der Wir- oder Ich-Form, und sie erzählt sorgfältig und liebevoll. Selbst komplizierte physiologische oder neurologische Zusammenhänge werden für den Laien verstehbar. Ihr Bericht kann als eine spannende Reise durch die menschliche Vor- und Frühzeit charakterisiert werden.- (NZZ)
"Bereits im Mutterleib ist der Mensch mehr Mensch, als wir im allgemeinen annehmen. So ist der Embryo, also der sich entwickelnde Organismus, in den ersten acht Wochen nach der Empfängnis bereits im Körper, wogegen der Fötus, also das Ungeborene bis zur Geburt, seinen Körper schon fühlt... Nach allem, was wir heute wissen, wird das Gehirn nicht von Genen strukturiert, sondern ist eine Art "Bio-Computer" der neben der "Datenspeicherung" noch sein "Programm" selbst zu programmieren weiß, und zwar anhand der Erfahrungen, die er macht, sei es im Mutterleib oder in der äußeren Umwelt. Die Erfahrungen im Mutterleib werden für das Ungeborene zu einer Art "Orientierungskarte" von der Welt, eine Vorstellung, die zeigt, wie entscheidend die vorgeburtliche Entwicklung ist ..." (FAZ)

 


 
 
VOM WUNDER DES LEBENS       

Mit Texten von Wilhelm Bruners, Khalil Gibran, Christa Spilling-Nöker, Hanna Strack, Pierre Stutz u.a.  

             VOM WUNDER DES LEBENS

    Eschbacher Schatzkiste

           Verlag am Eschbach,            ISBN 978-3-88671-791-0, 32 Seiten, EUR 14,00

           Alles, was wir Menschen rund um Schwangerschaft und Geburt erleben, ist von großer Dramatik und wird begleitet von starken Gefühlen der Hoffnung, der Seligkeit, der Angst und manchmal auch der Trauer. Das Wunder des Lebens berührt uns nicht nur in Neugeborenen und im Heranwachsen dieser Kinder, sondern auch in der Erinnerung an die eigene Kindheit. Eine originelle Neuerscheinung im Verlag am Eschbach, die „Eschbacher Schatzkiste“ Vom Wunder des Lebens, nimmt diese Aspekte in den Blick. In einem liebevoll gestalteten Kistchen befinden sich 32 Karten mit poetischen Texten, Segensworten und Gebeten, die diesem Wunder des Lebens ihre Stimme verleihen. Ein kleines Heftchen gibt Anregungen für den Gebrauch der Karten. Ein Holzwürfel, der als Kartenhalter dient, rundet den Inhalt ab. Die Karten der Schatzkistekönnen als spiritueller oder literarischer Impuls für die Zeit der Schwangerschaft und Geburt ausgewählt und aufgestellt werden; sie eignen sich aber auch – da die Rückseite unbedruckt ist – zum Verschicken als inspirierender Gruß.
Mit Texten von Wilhelm Bruners, Khalil Gibran, Christa Spilling-Nöker, Hanna Strack, Pierre Stutz u.a.

 


 
 
Sternenschwester       

Doris Meyer  

             Sternenschwester

    Ein Buch für Geschwister und Eltern von tot geborenen Kindern

           Mabuse-Verlag,            ISBN , 31 Seiten, EUR 16,00

           Maja hat Geburtstag. Die Eltern und ihr Bruder backen einen Kuchen mit viel Schokolade. Maja hat sich damals in Mamas Bauch plötzlich nicht mehr bewegt. Sie kam tot zur Welt. Deswegen kann sie nicht dabei sein, wenn der Kuchen gegessen wird. Oder vielleicht doch? Einfühlsam und ganz konkret erzählt die Autorin davon, wie es ist, ein Geschwister zu haben, das tot geboren wurde. Welche Fragen die Hinterbliebenden umtreiben. Wie sich sein Andenken bewahren lässt, ohne dass das eigene Leben aus den Fugen gerät. Die großformatigen, farbenfrohen Illustrationen lassen viel Raum für eigene Gedanken und machen das Buch zu einer einzigartigen Möglichkeit, sich der Trauer zu stellen, ohne die Schönheit des Lebens aus dem Blick zu verlieren.