logo neu

Sarah und Mike - "Für meine Engel Jan und Hannah"

 

 

Voller Freude genießt Sarah die Schwangerschaft mit ihrem ersten Kind. In der 21. SSW suchte sie ihre Ärztin auf, weil sie ein Ziehen im Bauch und leichte Blutungen hatte. Die Ärztin stellte bei der Untersuchung fest, dass sich der Muttermund vollständig geöffnet und die Fruchtblase sich nach vorne gewölbt hatte. Sarah fuhr mit ihrem Mann Mike, der den Verlust seiner Kinder im nachfolgenden Beitrag beschreibt, sofort ins Krankenhaus. Dort bat Sarah um ein wehenhemmendes Medikament. Die Geburt ihres Sohnes Jan ließ sich aber nicht aufhalten.
Vier Monate später wurde Sarah wieder schwanger. In der 20. SSW fühlte sie wieder ein Ziehen im Bauch und ging sofort zum Arzt. Da sich der Muttermund bereits zwei Zentimeter geöffnet hatte, wurde sie direkt ins Krankenhaus gebracht. Wegen eines Positiven Bakterienbefundes konnte dort noch kein Muttermundverschluss gemacht werden, es sah aber alles sehr hoffnungsvoll aus. Nach zwei Wochen Krankenhausaufenthalt stand es gesundheitlich um das Baby so schlecht, dass die Ärzte die schwangerschaftserhaltenden Maßnahmen einstellten ...

 

zurück zur Übersicht der Autorinnen und Autoren...

einen eigenen Beitrag verfassen...